Motivation

 

Folgende Thesen haben uns als private Initiative dazu bewegt, die Eingliederung von Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft zu unserer Aufgabe  zu machen.

 

1. Aufenthaltstitel der Geflüchteten Menschen
Auch Flüchtlinge, die seit mehr als ca. einem Jahr mit einem Aufenthaltstitel in Deutschland leben, haben wenige bis gar keine privaten Kontakte zu der deutschen Bevölkerung aufgebaut. Dies wird von Seiten der Flüchtlinge als Missstand wahrgenommen.
Auf der anderen Seite wird von der deutschen Bevölkerung dieser Mangel an Kontakten bestätigt. Flüchtlinge werden als gesellschaftliche Herausforderung angesehen. Aber in den meisten Fällen als eine abstrakte Realität, fernab von der eigenen Lebenswirklichkeit. Und auch das wird zunehmend als Misstand wahrgenommen.

 

2. Deutscher Arbeitsmarkt und Unternehmenstrukturen 
Qualifizierte Flüchtlinge ohne Rückkehrperspektive wollen sich eine berufliche Zukunft in Deutschland aufbauen. Sie haben aber auch in Bezug auf die eigenen Berufsfelder nur eine vage Vorstellung von der rechtlichen und tatsächlichen Systematik des deutschen Arbeitsmarkts und der deutschen Unternehmensstrukturen. Den Flüchtlingen auf privater Ebene erfahrene Ansprechpartner vorzustellen, mit ihnen ihre beruflichen Möglichkeiten zu diskutieren und ihnen vielleicht realistische Perspektiven zu eröffnen, ist ein viel versprechender Ansatz, die oben beschriebenen Missstände anzugehen.

 

Daher wollen wir folgendes tun:

 

Spenden An:
Mygrade e.v. 

 

bERLINER sPARKASSE
iban:
de 37 100 500 000 190 442 301

biC: beladebexxx


 

 

Mygrade Blog

Rundgang im Juni 2016

22. Jul 2016
Kommentar hinzufügen

Update

17. Feb 2016
1 Kommentar anzeigen
Kommentar hinzufügen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Paul Schmitz